Infos zu den Transparenzberichten (2)

1. Januar 2021 – 30. Juni 2021

In diesem Transparenzbericht erklären wir, wie wir auf unserer gesamten Plattform für Sicherheit sorgen. Neben der bloßen Berichterstattung unserer Daten bieten wir hier zusätzlichen Kontext und Einblicke in unsere Sicherheitsprinzipien und -praktiken sowie Links zu verschiedenen Ressourcen zu Sicherheit und Datenschutz.

So haben sich Snaps Transparenzberichte entwickelt:

Seit 2015 erstellen wir Transparenzberichte, die wichtige Einblicke in Häufigkeit und Art von Regierungsanfragen bezüglich Account-Informationen von Snapchattern und sonstigen rechtlichen Mitteilungen geben.

Seit dem 15. November 2015 informieren wir Snapchatter grundsätzlich darüber, wenn wir im Rahmen eines rechtlichen Verfahrens zur Übermittlung ihrer Account-Informationen aufgefordert werden. Ausnahmen gelten in Fällen, wo uns dies gesetzlich untersagt ist, oder wenn wir der Ansicht sind, dass außergewöhnliche Umstände (wie die Ausbeutung von Kindern oder eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben) vorliegen.

Im Jahr 2020 haben wir unseren Transparenzbericht verbessert, um Einblicke in Häufigkeit und Art der Accounts zu bieten, die wegen Verstößen gegen unsere Servicebestimmungen oder Community-Richtlinien auf Snapchat gemeldet wurden.

Weitere Informationen über unseren Ansatz in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz findest du im Sicherheitscenter, im Leitfaden zur Strafverfolgung, im Datenschutzcenter und in den Servicebestimmungen. Dort erklären wir außerdem, wie wir das Wohlbefinden an erste Stelle setzen, wie wir herausfordernde Inhalte überprüfen, Missbrauchmeldungen bearbeiten und mit Datenanforderungen im Zuge der Strafverfolgung umgehen.

Zusätzliche Sicherheits- und Datenschutz-Ressourcen

Snap verschreibt sich der Entwicklung eines Ökosystems der Sicherheit innerhalb seiner Plattform. Hier sind einige zusätzliche Ressourcen, die unsere Richtlinien, Handlungen und Perspektiven zu Sicherheit und Transparenz erläutern.

Sicherheitscenter

Da Snap eine Plattform für Nutzer ab 13 Jahren ist, ist es für uns zwingend erforderlich, alle Nutzer miteinzubeziehen und ihnen zu erklären, wie die Plattform ein sicherer Ort bleiben kann. Unsere zahlreichen Ressourcen, wie z. B. unser Eltern-Ratgeber und unsere Community-Richtlinien, sollen Nutzern und ihren Eltern die erforderlichen Tools geben, um Snapchat sicher nutzen zu können.

Community-Richtlinien

Unsere Community-Richtlinien bilden die Grundlage unserer Prinzipien rund um die Sicherheit und sollen Nutzer darüber informieren, wie sie Snapchat verantwortungsvoll nutzen können. Wir bewerten unsere Richtlinien ständig, um sicherzustellen, dass wir proaktiv für ein sicheres Snapchat sorgen.

In-App-Meldungen

Wir haben nicht nur ein Sicherheits-Team und fortschrittliche KI, die sich 24 Stunden am Tag um ein sicheres Snapchat kümmern, sondern wir vertrauen auch darauf, dass unsere Nutzer unangemessenes Verhalten melden. Dazu stellen wir Tools sowohl in der App als auch online zur Verfügung, um Nutzer und Inhalte zu melden, die gegen unsere Richtlinien verstoßen.

Here for You

Das Wohlergehen und die Sicherheit unserer Nutzer sind für Snap von höchster Bedeutung. Um praktische und individuelle Ressourcen bereitzustellen, haben wir In-App-Tools wie Here for You entwickelt, die Snapchattern, die in einer psychischen oder emotionalen Krise stecken könnten, proaktiv Unterstützung bereitstellen.

Datenschutzcenter

Bei Snap steht der Schutz deiner Daten an oberster Stelle. Wir wissen das Vertrauen, das du uns jedes Mal entgegenbringst, wenn du Snapchat oder ein anderes unserer Produkte nutzt, zu schätzen – deshalb behandeln wir deine Daten anders als die meisten anderen Technologieunternehmen. Obwohl unsere Produkte sich ständig weiterentwickeln, bleiben unsere Datenschutzgrundsätze und unser Engagement für die Privatsphäre unverändert.

Blog über Sicherheit und Auswirkungen

Im April 2021 eingeführt, dient unser Blog als hilfreiche Ressource für jeden, der besser verstehen möchte, wie Menschen unser Produkt erleben, oder den vielen Stakeholdern und Befürwortern, die versuchen, besser zu verstehen, wie wir kritische Probleme rund um Sicherheit und Vertrauen angehen.